Denn warum sollen Sie mehr bezahlen für die Unfähigkeit anderer???
Brandschutzordnung

Musterindustriebaurichtlinie 5.12 Sonstige Brandschutzmaßnahmen, Gefahrenverhütung 5.12.4 Der Betreiber eines Industriebaus hat im Einvernehmen mit der für den Brandschutz zuständigen Dienststelle in Abhängigkeit von der Art oder Nutzung des Betriebes, stets jedoch bei Industriebauten mit einer Summe der Geschossflächen von insgesamt mehr als 2000 m2 , eine Brandschutzordnung aufzustellen.

Ebenso fordert die Verkaufststättenverordnung unter § 27 eine Brandschutzordnung:

1.Wer eine Verkaufsstätte betreibt, hat im Einvernehmen mit der für den Brandschutz zuständigen Dienststelle eine Brandschutzordnung aufzustellen. In der Brandschutzordnung sind insbesondere die Aufgaben der oder des Brandschutzbeauftragten und der Selbsthilfekräfte für den Brandschutz sowie die Maßnahmen festzulegen, die zur Rettung von Behinderten, insbesondere von Rollstuhlbenutzenden, erforderlich sind.

Eine Brandschutzordnung ist ein Anweisung des Eigentümers (einer baulichen Anlage) um den Nutzer oder Besucher über das "richtige" Verhalten im Brandfall zu informieren.Die Brandschutzordnung besteht aus den Teilen A, B und C.

Teil A Richtet sich an alle Mitarbeiter und Besucher, die sich in dem betreffenden Betriebsbereich aufhalten. In diesem Teil werden die wichtigsten Verhaltensregeln in schriftlicher Form mitgeteilt. Die Alarm- und Brandschutzordnungen werden an markanten Stellen gut sichtbar ausgehängt.

Der Teil B richtet sich vornehmlich an die eigenen Mitarbeiter eines Betriebes. Dieser Teil besteht aus schriftlich abgefassten Hinweisen und Verhaltensregeln zur Verhinderung von Rauchausbreitung, Freihaltung der Flucht- und Rettungswege und Hinweisen zum Verhalten im Brandfall und anderen Gefahren. Eine Ausfertigung dieses Teils der Brandschutzordnung wird jedem Mitarbeiter als Broschüre oder Merkblatt persönlich ausgehändigt.

Teil C richtet sich an Personen, denen über ihre allgemeine Pflichten hinaus besondere Aufgaben im Brandschutz übertragen sind. Dieses können z.B. Brandschutzbeauftragte, Sicherheitsingenieure (Fachkraft für Arbeitssicherheit) sein.

Wir erstellen für Ihren Betrieb zugeschnittene Brandschutzordnungen nach DIN 14 096 1 bis 3.


Wir Stellen für Sie den Brandschutzbeauftragten

Tätigkeit /Aufgaben:
    - Brandschutzordnungen erstellen
    - Unterweisung durchführen
    - Überwachen und Prüfen zu den Prüffristen
    - Überwachung der Beseitigung von Mängeln
    - Ersatzmaßnahmen bei Ausfall von Brandschutzeinrichtungen
        - z.B. Bei Abschaltung wegen Umbau ...
        - Unterweisung der beauftragten Firmen
        - zusätzliche Feuerlöscher ... Brandwache bestimmen

Beratung bei Fragen des Brandschutzes bei Neu- und Umbauten
Nimmt an ASA - Sitzungen teil.

Kontakt zur Feuerwehr herstellen (Gemeinsame Übungen)

Durchführung von hausinternen Bandschutzverhütungsschauen mind. alle 5 Jahre
Bei Zeitmangel kann der Brandschutzbeauftragte um Brandschutzhelfer bitten und die Aufgaben (Bestandaufnahme etc.) an ihn delegieren.

Mängel sind Schriftlich der Geschäftsleitung zu melden und sofort zu beseitigen (Außer es gibt eine Begründung wie z.B. es müssen Teile bestellt werden)

Verantwortung:
Der Brandschutzbeauftragte hat volle Weisungsbefugnis für alle brandschutztechnische Belange. Die volle Haftung bleibt beim Unternehmen, außer der Brandschutzbeauftragte handelt fahrlässig. Aber: Verantwortung ist nicht Delegierbar

Unterstellung:
Der Brandschutzbeauftragte ist direkt der Geschäftsleitung unterstellt und wird von Ihr voll unterstützt.

Befugnisse:
Der Brandschutzbeauftragte hat volle Weisungsbefugnis für alle brandschutztechnische Belange

Besondere Aufgaben:
Der Brandschutzbeauftragte hat wie z.B. auch die Sicherheitsfachkraft beratende Funktion und wird bei Fragen zu baulichen Veränderungen gehört.

Qualifikation:
- Verhandlungsgeschick bei gegensätzlichen Sichtweisen und Filtern von umfangreichen
  Informationen auf das wesentliche.
- abgeschl. Berufsausbildung und anschließendes Studium.
- langjährige Erfahrung in Sachen Brandschutz und Brandbekämpfung durch die
  Angehörigkeit einer öffentlichen Feuerwehr.
- leichtes Erfassen komplexer Zusammenhänge.
- Teamfähigkeit.
- Loyalität gegenüber dem Unternehmen.
- Ständige Weiterbildung in brandschutztechnischen Belangen.