Denn warum sollen Sie mehr bezahlen für die Unfähigkeit anderer???

Sie ärgern sich über steigende Energiepreise und suchen nach preiswerten Alternativen?

Alternative Energiequellen

Steigende Energiekosten führten unweigerlich zur Nutzung von preiswerten alternativen Energiequellen.

Der sinnvolle Umgang mit alternativen Energiequellen sowie die Berücksichtigung der Förderungen nach EEG bietet bereits heute ungeahnte Einsparpotentiale.

Fertigung, Montage und Inbetriebnahme

Entsprechend dem Auftrag greifen wir auf zuverlässige, etablierte Kooperationsbetriebe im Bereich Stahlbau, Haustechnik und Elektrotechnik zurück.

Die Inbetriebnahme erfolgt in Form von: Kaltcheck, Funktionstest und anschließende Warminbetriebnahme


Energieberatung

Prüfen Sie selbst ob sich eine Beratung für sie lohnt. In nicht modernisierten Häusern kostet die Beheizung von einem Quadratmeter Wohnfläche ca.15 € . Modernisierte Häuser kommen mit ca. 5 € Heizkosten pro Quadratmeter aus. Wo liegen Sie?

Darüber hinaus bekommen sie auf Grundlage der Beratung einen Energiepass über die Gesamtenergieeffizienz Ihres Gebäude der bereits Heute bei Verkauf oder Vermietung vorgeschrieben ist.


Welche Energieversorgung kommt für Sie in Frage?

Solarthermie, Holz-Vergaser Kessel, Wärmepumpe, Blockheizkraftwerk oder Brennwert-Therme? Ohne gleichzeitige Dämmung bleibt der Wärmebedarf hoch was bei alten kleinen Heizkörpern zwangsweise zu hohen Vorlauftemperaturen führt. Brennwertgeräte sind jedoch für niedrige Vor- und noch niedrigere Rücklauftemperaturen ausgelegt. Die Folge ist: Der Super-Wirkungsgrad von neuen Brennwertgeräten sinkt auf ein Mittelmaß ab. Will man in den nächsten zehn Jahren nicht die Außenfassade dämmen bzw. die Heizkörper gegen große Niedertemperatur- Heizkörper tauschen ist mit einem anderen preiswerten Energieträger wie z.B. eine Kombination aus Solar mit Holz besser beraten.


Welche Wärmedämmung kommt in Frage?

Wir schlagen ihnen verschiedene Dämmmöglichkeiten vor - Welche Ersparnis haben Sie bei welcher Dämmstärke und vor allem welcher Dämmstoff ist für Ihr Gebäude aus brandschutztechnischer Sicht zugelassen.


Welche Maßnahme bringt bei geringstem Einsatz am meisten?

Zuerst stellt sich die Frage: Ist Ihr Gebäude überhaupt dicht oder lüften sie die Wärme hinaus? Nach einem „Door-Blower-Test“ haben Sie Gewissheit. Wir machen es besser wie Politiker und andere Schwätzer: Bilder mit unserer Wärmebildkamera von allen Seiten des Gebäudes geben Auskunft über ein Fass ohne Boden. Erst wenn die Löcher gestopft sind fängt das richtige Sparen an.

Das größte Einsparpotential bieten oft preiswerte Maßnahmen wie z.B.

- Andere Gardinen sorgen dafür das nicht das Fenster sondern der Raum geheizt wird.
- Ein Verzicht der Lüftung während der Zeit wenn die Sonne im Winter tief steht und die
  Wohnung aufheizt bringt enorme solaren Gewinne.
- Das nur fünfminütige aber ordentliche Querlüften mit komplett geöffneten Fenstern nutzt
  die natürliche Windströmung, sorgt schnell für frische Luft und kühlt die Räume nicht
  aus.
- Die Montage einer Solaranlage über einem Balkon spendet im Sommer bei hoch
  stehender Sonne angenehmen Schatten. Im Winter bietet die Solaranlage Wetterschutz
  wobei die tief stehende Sonne auch weiterhin die Räume aufheizen kann.
- Bei Frischluftfanatiker hilft nur der Einbau einer Lüftungsanlage mit Abwärmenutzung.
- Ein Erdregister ist bei einem Neubau preiswert unter die Bodenplatte zu integrieren. Es
  sorgt im Sommer für kostenlose kühle Luft und bei Lüftungsanlagen im Winter bei
  minusgraden für temperierte Zuluft.
- Wer im Rahmen der Gartengestaltung nachträglich ein Erdregister mit größeren
  Erdarbeiten plant sollte gleich eine Zisterne mit anschließender Rigolenversickerung
  berücksichtigen. Damit sparen Sie kostbares Trinkwasser und haben ihr Grundstück
  komplett entsiegelt. Das Schützt Sie vor zukünftigen Versiegelungsabgaben die
  Rot-Grün schon mal kurzzeitig eingeführt hatte.

Rufen Sie uns an - Die ersten drei Fragen kosten nichts ...